Steuervereinfachung beschlossene Sache

Der Vermittlungsausschuss hat die von der Bundesregierung beschlossene Steuervereinfachung genehmigt. Das bedeutet konkret, dass die Erleichterungen für elektronische Rechnungen rückwirkend ab dem 1. Juli 2011 angewendet werden können. Auch die Erhöhung des Arbeitnehmer-Pauschbetrags von 920 auf 1.000 EUR wurde durchgewunken.
Die einzige Änderung des Vermittlungsausschusses ist die Streichung der Option, die Einkommensteuererklärung nur noch alle zwei Jahre abzugeben.
Der einzige noch notwendige Schritt ist die Zustimmung des Bundestags und anschließend des Bundesrats. Diese Aufgabe steht in der heutigen Sitzung an.

Lesen Sie hierzu auch:

Steuergesetz vom Bundesrat gestoppt – Steuererklärung weiterhin jährlich
Diskussion: Abgabe der Steuererklärung nur noch alle zwei Jahre
Rechtssichere Anwendung der elektronischen Rechnung derzeit (noch) nicht möglich

Quelle: Haufe News vom 23.09.2011

Speak Your Mind

*

*