Vor-und Nachteile von Kleinunternehmern

Kleinunternehmer sind   – wie der Name schon sagt – „kleine“ Unternehmer: Demnach ist jemand Kleinunternehmer, sofern sein Umsatz im Vorjahr nicht größer als 17.500 EUR betragen hat sowie der Umsatz des laufenden Jahres den Betrag von 50.000 EUR nicht übersteigt.
Kleinunternehmer müssen keine (monatliche) Umsatzsteuererklärung beim Finanzamt abgeben. Allerdings können sie die gezahlte Vorsteuer auch nicht geltend machen. Der Kleinunternehmer muss auf seinen Status in den Rechnungen, die er an seine Kunden stellt hinweisen. Außerdem darf er auf diesen Rechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen! Durch diese Informationen in der Rechnung offenbart der Kleinunternehmer seinen Kunden, dass sein Umsatz unter 17.500 EUR liegt.
Einerseits hat der Kleinunternehmer weniger Aufwand (keine Umsatzsteuererklärung, reduzierte Anforderungen an Rechnungen), allerdings kann er die bezahlte Vorsteuer beim Finanzamt nicht geltend machen.
Außerdem ist der Kleinunternehmer, sobald der die Umsatzgrenzen übersteigt, umsatzsteuerpflichtig.

Quelle: http://www.haufe.de/finance/newsDetails?newsID=1303823491.4

Speak Your Mind

*

*