Rezension: Aktien für Dummies

Die deutsche Bevölkerung ist kein Volk der Aktionäre. Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung hat ein Wertpapierdepot mit Aktien. Trotz der niedrigen – und teilweise sogar negativen Zinsen – legen die meisten ihr Geld weiterhin aufs Sparbuch oder das Tagesgeldkonto. Da die Inflationsrate höher als die Zinssätze ist, werden die Sparer real betrachtet also ärmer. Wichtig ist demnach nicht ein hoher Zinssatz, sondern ein Zinssatz oberhalb der Inflationsrate.

Sparer, die sich mit ihrer Altersvorsorge beschäftigen, sollten sich langfristig auch Gedanken über Aktien machen. Das Buch des Wiley-Verlags der Serie „für Dummies“ bietet hierbei einen sehr guten ersten Einblick. Leicht verständlich wird der Leser an die Thematik herangeführt. So wird nicht nur erklärt, was Aktien eigentlich sind, sondern auch die Frage beantwortet, wie und wo Aktien gekauft werden können. Denn wichtig bei der Geldanlage ist immer folgendes: Der Anleger sollte verstehen, was er kauft und welche Risiken bestehen.

Für Neulinge bietet das Buch auch eine Übersicht an anderen Möglichkeiten, an der Börse zu investieren. Anleger sollten sich regelmäßig über das wirtschaftliche und politische Geschehen informieren. Dazu geben die Autoren diverse Literaturhinweise.

Speak Your Mind

*

*