Kreditkosten – wann sind sie steuerlich absetzbar?

Einen günstigen Kredit aufzunehmen, ist heute dank Online-Vergleichsportale wie Smava kein Problem. Ein Kredit schafft finanzielle Spielräume und macht Wünsche wahr – wenn da nur nicht die Belastung durch Zins- und Tilgungsverpflichtungen wäre. Es verwundert daher nicht, wenn mancher Kreditnehmer sich wünscht, den Kredit steuerlich absetzen zu können. Das würde Belastungen reduzieren helfen.

Leider hat der Steuer-Gesetzgeber dem aber recht enge Grenzen gesetzt, zumindest was Privatkredite betrifft. Wenn überhaupt, sind nur die Kreditkosten – in erster Linie die Zinsen – absetzbar, die Kreditverpflichtung an sich kann nicht steuerlich geltend gemacht werden. Und auch bei den Kreditkosten müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. 

Für die Absetzbarkeit ist entscheidend, ob der Kredit dazu verwendet wird, steuerpflichtiges Einkommen zu erzielen. In diesem Fall stellen Zinsen Werbungskosten dar und dürfen steuermindernd geltend gemacht werden. Alle anderen Kredite bzw. Kreditkosten, die nicht der Einkommenserzielung dienen, sind dagegen außen vor. Damit fällt der übliche Raten- oder Anschaffungskredit, mit dem zum Beispiel Wohnungseinrichtungen oder Konsumwünsche erfüllt werden, nicht unter die steuerliche Anerkennung. In diesen Fällen ist eine Absetzbarkeit dagegen möglich:

  1. Finanzierung von Mietimmobilien

Wer eine Wohnung oder ein Haus vermietet, erzielt steuerpflichtige Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Kreditkosten im Zusammenhang mit der Finanzierung der betreffenden Immobilie können steuerlich geltend gemacht werden. Auch Kosten nachträglich aufgenommener Kredite, um Renovierung, Modernisierung oder Sanierung zu finanzieren, sind absetzbar. Schwieriger wird es bei gemischt genutzten Objekten. Hier wird der Kredit nur dem Mietanteil entsprechend anerkannt, es sei denn, es kann nachgewiesen werden, dass er ausschließlich für Vermietungszwecke dient.

  1. Kredite für berufliche Zweitwohnung

Viele Arbeitnehmer arbeiten ständig weit außerhalb ihres eigentlichen Wohnorts und benötigen dafür eine Zweitwohnung. Kosten für Kredite zur Finanzierung dieser Wohnung sind absetzbar, denn sie dienen letztlich der Erzielung von Arbeitseinkommen. Es spielt dabei keine Rolle, ob der Kredit für die Finanzierung der Miete, der Maklerkosten, von Renovierungen oder Umzugskosten verwandt wird.

  1. Geschäftlich bedingte Autofinanzierungen

Autofinanzierungen sind im Regelfall nicht steuerlich absetzbar. Nur wer selbständig oder freiberuflich tätig ist und dafür ein Auto benötigt (zum Beispiel wegen Außendiensttätigkeit) kann die Kosten für Autokredite geltend machen. Schwierig wird es, wenn das Auto sowohl privat als auch geschäftlich genutzt wird. Dann ist der geschäftliche Nutzungsanteil für die steuerliche Anerkennung nachzuweisen (Fahrtenbuch).

  1. Kredite für Büroausstattung

Ähnlich wie beim Auto gilt auch bei Krediten für Büroausstattung, dass Selbständige und Freiberufler Kreditkosten steuerlich absetzen können. Wird das Büro dagegen ausschließlich privat genutzt, ist dies nicht möglich.

Speak Your Mind

*

*