Wie zukunftsversprechend sind neue Geschäftsideen?

Teil 1: Geschäftsidee Kochbox-Versand im Selbsttest

Sicherlich hatten Sie auch schon mal einen Gutschein eines Versenders von Kochboxen in einem Ihrer bestellten Pakete. Da ich darüber schon einiges gehört hatte, wollte ich mir das mal genauer anschauen. Schließlich hat man den Eindruck, dass ein Onlineshop nach dem nächsten eröffnet. Hat der stationäre Handel noch Zukunft? Oder wird es in zwanzig, dreißig Jahren nur noch Onlineshops geben?

Gesagt, getan. Ich wollte den Gutschein von immerhin 20 EUR nutzen und bestellte mir eine Box. Ich hatte offenbar nicht genau gelesen: Mit der Bestellung hatte ich automatisch jeden Freitag eine Box mit drei Mahlzeiten vor meiner Haustür. Gegen den Abschluss eines Abos musste ich mich vehement wehren. Schließlich wollte ich es Ganze nur einmal ausprobieren und nicht gleich ein Abo abschließen. Das war schon mal ein störender Punkt für mich.

Die Box kam. Von zwei Gerichten waren drei mit Fleisch. Das fand ich persönlich etwas viel. Schnell kamen die Boxen nicht, es dauerte etwas von meiner Bestellung an. Also für Spontane ist das nichts. Die Gerichte an sich haben mir super gefallen, es war lecker. Aber was, wenn ich nächste Woche anstatt eines neuen Gerichtes dieses von gestern noch einmal kochen will? Gute Frage.

Die Mengen der benötigten Zutaten waren genau abgestimmt, das passte ganz gut. Allerdings muss man ein Durchschnittsmensch sein und einen durchschnittlichen Hunger haben. Andernfalls ist es zu viel oder zu wenig. Ich packte die Lebensmittel aus und schaute mir meinen Müllberg an: Er war ganz schön groß. Das war für mich persönlich einer der Gründe, warum ich keine Box mehr bestellt habe.

Abgesehen davon können bei diesem Konzept die Lebensmittel nicht aus der Region sein. Ein weiterer Grund für mich, es bei dem einen Versucht zu belassen. Der Weg in den Supermarkt ist nicht weit. Und sollte doch mal die Zeit zum Einkaufen und Kochen fehlen, ist der Gang in ein Restaurant auch nicht viel teurer als die Bestellung einer Kochbox.

Fazit: Eine Geschäftsidee, die dem ein oder anderen gefallen mag. Sie passt teilweise in die derzeitige Zeit. Teilweise aber auch nicht (Müll, Regionalität etc).

Im zweiten Teil geht es um die Geschäftsidee „Outfittery für Frauen“. Dieser erscheint in zwei Wochen.

 

 

 

 

Comments

  1. Hallo Herr Morsch,
    besten Dank für die Korrektur. Ja, das geht wirklich nicht. Es waren zwei Fleischgerichte von insgesamt dreien 🙂
    Beste Grüße
    Carola Rinker

  2. „Von zwei Gerichten waren drei mit Fleisch.“ – Witz oder Tippfehler? 😀
    Bin mal gespannt was es nächste Woche so aus der Welt der zukunftsfähigen? Geschäftsideen gibt!
    Viele Grüße!

Speak Your Mind

*

*