Was hat die Dauer einer Ehe mit der Abschreibung einer Maschine zu tun?

Fragen Sie mich nicht, wie ich das wieder mal geschafft habe. Aber in einem Weiterbildungskurs der Handelsfachwirte hatten wir uns vor kurzem über das Thema Nutzungsdauer und Abnutzung unterhalten. Wie dem so war, wir sind bei der Frage der Abnutzung und Nutzungsdauer einer Ehe gelandet.

Eine Teilnehmerin wollte wissen, wie lange im Durchschnitt eine Ehe dauert. Laut der Internetseite durchschnitte.de dauert eine Ehe derzeit in Deutschland durchschnittliche 14 Jahre. Ob das nun kurz oder lange ist, sei mal dahingestellt. Im Vergleich zur Nutzungsdauer einiger Vermögensgegenstände im Unternehmen jedenfalls ist dies je nach Art der Maschinen lange.

Im Handelsrecht müssen Unternehmen Vermögensgegenstände des Anlagevermögens, sofern diese abnutzbar sind, planmäßig abschreiben. Hintergrund der Abschreibung ist die Abnutzung während der Nutzungsdauer der Maschine. Nach Ablauf der Nutzungsdauer lässt man die Maschine mit einem Erinnerungswert von 1 EUR in der Bilanz stehen.

Im Gegensatz zur Ehe, wo zum Zeitpunkt der Eheschließung die „Dauer“ noch nicht festgelegt ist, ist die durchschnittliche Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände hingegen bekannt: Die Abschreibung erfolgt über die Nutzungsdauer laut der AfA-Tabellen. Hier hat das Unternehmen also keinen Spielraum. Nach Ablauf der Nutzungsdauer wird die Maschine, sofern sie noch genutzt werden kann, weiterverwendet. Die Kosten für die Hochzeit könnte man als Anschaffungskosten zwar ansetzen. Da die Nutzungsdauer unbekannt ist und von den Frischverheirateten als „unendlich“ eingeschätzt wird, fällt hier die Möglichkeit der planmäßigen Abschreibung weg. Denn eine Voraussetzung für die planmäßige Abschreibung ist die begrenzte Nutzbarkeit des Vermögensgegenstandes.

Anders hingegen ist es mit der außerplanmäßigen Abschreibung. Liegt eine dauerhafte Wertminderung vor, muss diese vorgenommen werden. So könnte bei einer Ehe also im Falle des Scheiterns eine außerplanmäßige Abschreibung vorgenommen werden. Sicherlich aber ohne Erinnerungswert von 1 EUR.

Fazit: Während die Nutzungsdauer eines Vermögensgegenstandes in der AfA-Tabelle festgelegt ist, ist die Dauer einer Ehe zum Zeitpunkt der Eheschließung unbekannt.

 

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an die Handelsfachwirte aus Offenburg, die mit ihren Fragen Grundlage dieses Artikels waren.

 

 

 

 

 

Speak Your Mind

*

*