Rezension: Das Pippilotta Projekt

Ich weiss, was ich will – und ich werde es mir holen

 

Der Titel mag auf den ersten Blick etwas seltsam wirken. Erwarte ich als Leserin denn etwa eine Geschichte von Pippi Langstrumpf? Keineswegs. Ich habe bewusst den weiteren Untertitel weggelassen: „Schritt für Schritt zum beruflichen Erfolg“. Man könnte das Buch auch mit „Wie Frauen beruflich so erfolgreich sein können wie Männer“ betiteln. Aber ehrlich gesagt, hätte ich es dann möglicherweise nicht gelesen. Durch Titel soll Aufmerksamkeit beim Betrachter des Buches erreicht werden. Von genau dieser Aufmerksamkeit sprechen auch die beiden Autorinnen Christine Weiner und Carola Kupfer in ihrem Buch.

Was mir besonders an dem Buch gefallen hat, ist die Darstellung im Vergleich zu Pippi Langstrumpf. Dies macht es für den Leser sehr anschaulich und leicht verständlich. Außerdem wirkt es dadurch wie ein Karriereratgeber für Frauen, sondern lässt sich auch abends auf der Couch oder dem Balkon noch sehr gut lesen.Das Pippilotta-Projekt von Christine Weiner

Die Autorinnen zeigen den Leserinnen auf, wie sie vorgehen sollten, um ihre beruflichen Ziele zu erreichen. Fleißiges Arbeiten und die ständige Hoffnung auf die „Entdeckung“ reichen dazu keinesfalls aus. Wichtig ist nicht, wie viel frau tut, sondern vor allem „was“. Es klingt auf den ersten Blick doch so einfach, aber scheint wohl doch noch meistens an der konkreten Umsetzung zu scheitern.

Das Nachdenken wird durch kleine Übungen und Fragen angeregt. Beschäftigt frau sich also intensiver mit den Inhalten des Buches, wird dies einige Zeit in Anspruch nehmen. Diese Zeit ist jedoch sicherlich langfristig wertvoller angelegt, als wenn für die nächste Mitarbeiterversammlung ein besonders toller Kuchen gebacken wird.

Fazit: Zu einem großen Teil haben die Frauen es selbst in der Hand, also los!

 

Speak Your Mind

*

*