Wann ein Sachverständigengutachten notwendig bzw. empfehlenswert ist

In Zeiten von Inflation kaufen die Deutschen wie verrückt Immobilien. Vor dem Kauf bzw. Verkauf kann es ratsam sein, einen Sachverständigen zu beauftragen, das Grundstück oder Gebäude zu bewerten. Auch bei der Wahl des Gutachters sollten Immobilienbesitzer beispielsweise auf die Referenzen des Gutachters bzw. dessen Qualifikation schauen.

In folgenden Fällen wird in der Regel ein formelles Gutachten erforderlich:

  • Rechtsstreitigkeit vor Gericht
  • Gesetzlich geregeltes Verfahren wie beispielsweise bei der Erbschaft- oder Schenkungsteuer
  • Erbauseinandersetzungen oder vorweggenommene Erbfolge
  • Gutachten dient als Grundlage für Vertragsverhandlungen (insbesondere bei sehr wertvollen Immobilien ratsam)

In Deutschland hat das Vermögen, das vererbt wird, eine große Bedeutung. Einen hohen Anteil bilden hierbei Immobilien. Da Erbfälle in Deutschland mehr und mehr vor Gericht landen, ist es empfehlenswert, mögliche Streitigkeiten mittels eines Gutachtens eines Immobiliensachverständigens im Voraus zu vermeiden.

Insbesondere bei wertvollen Immobilien lohnt es sich, ein professionelles Gutachten erstellen zu lassen, um eine Immobilie nicht zu einem zu geringen Preis zu verkaufen bzw. zu einem zu hohen Preis zu kaufen.

Die Kosten des Gutachtens hängen primär vom Verkehrswert der Immobilie ab. Ferner ist die Schwierigkeitsstufe, die sich bei der Erstellung des Gutachtens ergeben, zu beachten.

Quelle: Profi-Handbuch Wertermittlung von Immobilien, 7. Auflage, Regensburg 2012, Seite 25f.

Speak Your Mind

*

*