Tabuthema brechen – Testament verfassen

Das Thema Sterben und Vererben ist heutzutage leider immer noch ein Tabuthema. Dies führt dazu, dass viele Menschen kein Testament verfassen. Wenn Verstorbene ihren letzten Willen nicht schriftlich festhalten, kommt es leider immer wieder zu einem Streit ums Erbe zwischen den Angehörigen. Insbesondere bei jahrelangen Streitereien, die inzwischen leider immer öfters vor Gerichten ausgetragen werden, sind hohe Kosten zu tragen. Diese Kosten können vermieden werden, wenn der Verstorbene ein Testament hinterlassen hat. Auch wenn das zu verteilende Vermögen gering ist, sollte jeder ein Testament verfassen. Ein Beispiel finden Sie hier: Berliner Testament Muster.

Da  es heutzutage Patchwork-Familien sowie andere moderne Formen des Familienlebens gibt, sollte jeder ab einem gewissen Alter ein Testament schreiben. So kann gesichert werden, dass das Stiefkind beispielsweise das Auto nach dem Tod des Stiefvaters bzw. der Stiefmutter erhält.

Insbesondere vermögende Familien bzw. Familien, die ein Unternehmen vererben werden, sollten sich frühzeitig informieren und professionelle Beratung in Anspruch nehmen. In diesen Fällen sollte die Übertragung des Vermögens auf die Nachkommen geplant werden, um beispielsweise für Familienunternehmen eine existenzbedrohende Zahlung von Erbschaftssteuer verhindern zu können. Sowohl das Erbrecht als auch die Erbschaftssteuer sind inzwischen so komplex, dass die Beratung durch Steuerberater und Rechtsanwälte unerlässlich ist.

Speak Your Mind

*

*