Immobilien: Standort ist wichtiges Kriterium

Die Preise für Immobilien unterscheiden sich in Deutschland erheblich. Während sie in Städten weiterhin steigen, sinken sie in einigen Regionen Deutschlands. Beim Kauf einer Immobilie sollte der Käufer vor allem auf den Standort achten. Eine Wohnung in der Münchner Innenstadt hat sicherlich mehr potenzielle Käufer und Mieter als ein Haus in einem abgelegenen Ort im Schwarzwald. Zudem sollte beachtet werden, dass besondere Ausstattungsmerkmale die Kosten für die Immobilie in die Höhe treiben, diese aber bei einem Verkauf der Immobilie bei potenziellen Käufern nicht unbedingt auf großes Interesse stoßen. Dementsprechend zahlen sich Investitionen in Luxusdetails nicht unbedingt aus.

Absicherung von Risiken

Derzeit ist ein geeigneter Zeitpunkt, sein Häuschen zu bauen. Dies liegt an den niedrigen Zinsen. Jedoch sollte man sich trotz der niedrigen Zinsen nicht übereilig eine Immobilie kaufen. Bei der Aufnahme eines sehr hohen Kredits sollte auch immer an die ausreichende Absicherung möglicher Risiken gedacht werden. So gehören beispielsweise eine Risikolebensversicherung sowie eine Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt dazu. Insbesondere das Risiko, wenn der Hauptverdiener ausfällt muss abgesichert werden. Ansonsten kann das Traumhaus beim Ausfall des Hauptverdieners zum Alptraum werden.

Sondertilgung

Die Ausschöpfung von Sondertilgungen lohnt sich in jedem Fall. Wenn Sie in diesem Jahr eine Sondertilgung machen, dann sinken die Restschuld und somit auch die zu zahlenden Zinsen schneller. Da der Kauf bzw. der Bau einer Immobilie für die meisten Menschen der betragsmäßig größte Kredit ist, den sie in ihrem Leben aufnehmen, sollten vor dem Abschluss des Kreditvertrags mehrere Angebote verschiedener Banken eingeholt werden. Die monatlichen Zinszahlungen bei einem Kreditbetrag von anfangs 200.000 EUR oder mehr sind sehr hoch – trotz des niedrigen Zinssatzes. Daher lohnt sich eine Sondertilgung immer. Nicht zu vergessen ist, dass trotz Sondertilgungen ausreichend flüssige Mittel (z.B. auf dem Tagesgeldkonto) zur Verfügung stehen, wenn eine neue Waschmaschine oder ein Auto fällig ist.

Wohn-Riester

Bei Interessen an einem Wohn-Riester-Vertrag sollten Immobilienbesitzer sich gut beraten lassen. Auch wenn ein Umzug aus beruflichen Gründen nötig ist, gibt es Lösungsmöglichkeiten. So kann die Immobilie vermietet werden. Beim Verkauf der Immobilie bleiben vier Jahre, in denen ein neues Eigenheim gekauft werden kann. Es besteht auch die Möglichkeit, innerhalb eines Jahres in ein anderes Riester-Produkt einzuzahlen.

Quelle: Süddeutsche Zeitung vom 9. Dezember 2011, Seite V2/1

Speak Your Mind

*

*